CORONA-KRISE: Kann Ihre Reise aufgrund eines erneuten Einreiseverbots nicht wie geplant stattfinden, erstatten wir Ihnen die Reisekosten ohne Abzüge zurück!

Was können wir als Familie im Winter-Urlaub auf Usedom machen?

Gerade für Familien ist die Insel Usedom ein sehr beliebtes Reiseziel. Es wird schließlich auch allerhand geboten für die Kleinsten – zumindest im Sommer. Aber wie sieht‘s in den Wintermonaten aus? Auf den ersten Blick scheint alles geschlossen zu haben. Aber schaut man genauer hin, findet sich doch allerhand Sehenswertes – auch für Kinder!

Zum Beispiel das außergewöhnliche DDR-Museum in Dargen auf der Halbinsel Lieper Winkel. Meine fünfjährige Tochter hat zwar keinerlei Erinnerungen an die „Guten alten Zeiten“, dennoch konnte sie sich für das Sandmännchen und die alten Spielpuppen begeistern. Unter dem Motto: Leben und Arbeiten in der DDR werden hier sehr authentisch nachgebaute Wohnstuben, Küchen und sogar ein kompletter gelber Kiosk liebevoll und detailgetreu präsentiert. Ich konnte mich sehr gut an all die Sachen von damals erinnern – stand ja einiges davon auch in unserer Wohnung herum. Auf dem Außengelände stehen alte Busse, Mopeds und andere Fahrzeuge von damals und sehen teilweise wie neu aus. Ich fühlte mich in eine Zeitreise versetzt – in die Zeit, wo ich selbst noch ein kleines Mädchen war. Das war ein schönes Gefühl!

Dann gibt’s da noch die Traktorenwelt in der Stadt Usedom. Zwar hat das Museum in den Wintermonaten nur wenige Tage geöffnet, aber Gruppen ab 6 Personen können auch in den Schließzeiten die Ausstellung besuchen. Wir hatten an diesem Tag Glück – sehr zur Begeisterung meines Mannes und unserer Tochter. Der freundliche Herr Tietz – Vorsitzender des Traktoren- und Schleppervereins – führte uns geduldig durch die prall gefüllte Traktorenhalle und über das Außengelände. Mit großer Begeisterung zeigte er uns die Maschinen aus längst vergangenen Zeiten. Sein Herz schlägt für diese Landmaschinen – und das spürten wir auch sofort. Obwohl ich nicht unbedingt, ein Faible für Landtechnik habe, fanden wir alle Drei es richtig schön.

Die Indoor-Kletteranlage und Spielewelt im Hangar 10 in Zirchow mussten wir selbstverständlich auch besuchen. Die Empfehlung kam wie gerufen, denn an diesem Donnerstag war es ein ungemütlicher, regnerischer und dunkler Dezembertag. Im Hangar 10 kommt wirklich jeder auf seine Kosten – auch die Kleinsten. Zuerst haben wir uns die einmalige Sammlung flugfähiger und historischer Flugzeuge angeschaut und danach ging es in einen 360° Flugsimulator – das war Adrenalin pur. Das muss man auf jeden Fall mal erlebt haben, wenn man auf Usedom ist! Das Klettern ist ja nichts für mich – dachte ich. Doch als ich mich dann doch überreden ließ und die ersten 3 Parcours ganz gut gemeistert hatte, hat es mir richtig Spaß gemacht. Klettern macht einen Bärenhunger – und wo wir schon mal da waren, besuchten wir auch gleich das Restaurant. Das Essen ist wirklich sehr lecker und auch die Ausstattung – sehr stylisch. Die Zeit verging wie im Flug und so haben wir ganze 5 Stunden hier verbracht.

Noch ein kleiner Tipp von mir: Bevor Sie sich mit Ihrer Familie gezielt auf den Weg machen, erkundigen Sie sich nochmal nach den genauen Öffnungszeiten. So können dicke Kindertränen vor geschlossenen Türen vermieden werden.

Zurück

Top