CORONA-KRISE: Kann Ihre Reise aufgrund eines erneuten Einreiseverbots nicht wie geplant stattfinden, erstatten wir Ihnen die Reisekosten ohne Abzüge zurück!

Urlaub - nur mit meinem Hund!

Als Besitzerin von 2 Dobermännern weiß ich, wie schwer es ist, eine schöne Ferienunterkunft zu finden, in der ich meine Vierbeiner mitnehmen darf. Das ist allerdings nicht nur in Deutschland ein Problem, sondern auch im Ausland. Natürlich gibt es mittlerweile zahlreiche Hundepensionen, die sich um die Vierbeiner während der Urlaubszeit kümmern. Aber oftmals sind deren Kapazitäten in den Ferien komplett ausgeschöpft oder man hat eher ein ungutes Gefühl, sein Tier in „fremde Hände“ zu geben. Und die Betreuungskosten sind ja auch nicht unerheblich! Aber was ist, wenn ich meine Hunde auf jeden Fall mitnehmen will?

Meine 2 Dobermänner Angie und Jasper habe ich aus deutschen Tierheimen adoptiert. Sie sind sozial sehr verträglich, extrem kinderlieb und natürlich stubenrein. Und beide haben auch regelmäßig eine Hundeschule besucht. Aber all das interessiert die Hotel- bzw. Ferienhausbesitzer wenig. Zumal dieser Rasse eh einen „gefährlicher Ruf“ nachgesagt wird. „Bei uns sind Hunde nicht erwünscht, wir haben schließlich auch Familien mit Kindern hier!“ …ist meisten das, was ich zu hören bekomme. Dabei habe ich selber eine kleine Tochter und empfinde es als eine große Bereicherung, dass die Kleine mit Tieren aufwachsen darf!

Und übrigens, für alle Nicht-Hunde-Besitzer: nicht alle Hunde beißen und verspeisen Euch als Nachtisch!!!

Natürlich sollten die Hunde gut erzogen sein, damit man sie auch unbeschwert mit auf Reisen nehmen kann. Auch die Größe des Hundes spielt in Hotels und Ferienhäusern leider eine große Rolle. Ich habe es schon selber erlebt, dass mir der Aufenthalt in einem Hotel untersagt wurde, weil meine Hunde „zu groß“ seien, obwohl in der Buchungsbestätigung 2 Hunde genehmigt waren.

Doch so langsam scheinen immer mehr Hotelbesitzer die Zielgruppe der Hundebesitzer zu adressieren. Die zusätzlichen Übernachtungskosten von 20€ pro Hund und Tag finde ich allerdings nicht gerechtfertigt. 10€ pro Tag und bei längerem Aufenthalt eine günstige Pauschale dagegen wäre angemessen. Dass die Hunde nicht mit zum Frühstücksbuffet dürfen, finde ich auch in Ordnung. Wenn man allerdings mit vier großen Hunden oder mehr in den Urlaub fährt, frag ich mich allerdings, wo dann der Erholungsfaktor bleibt. Und dass es dann fast unmöglich ist, eine passende Unterkunft zu finden, versteht sich fast von selbst.

Oftmals wird es den Hundebesitzern in den Urlaubsorten aber auch zusätzlich schwer gemacht. Zum Beispiel sind die Hundestrände viel zu weit weg und dann auch völlig überfüllt, weil es zu wenige gibt,  Hundewiesen gibt es überhaupt nicht, im ganzen Ort herrscht ausnahmslos Leinenzwang oder die Hundekotbeutel-Spender sind immer leer. Aber an das Leid hat sich mittlerweile sicher jeder Hundebesitzer gewöhnt. ☹ Verantwortungsbewusste Hundebesitzer haben deshalb auch immer Hundekottütchen dabei.

Sehr gute Erfahrungen habe ich dennoch auf Usedom auf dem Lieper Winkel gemacht. Hier ist es auch in den Sommermonaten nicht so überlaufen und es finden sich zahlreiche Plätzchen, Wege und Wiesen, an denen die Hunde noch Hund sein dürfen, ohne dass es jemanden stört. Auch in den Ferienunterkünften von www.urlaub-usedom.de dürfen Hunde selbstverständlich mitgebracht werden. Viele Hundebesitzer-Stammgäste wissen das auch sehr zu schätzen.

Zurück

Top